Dezember 2016

So, Weihnachten kommt mit großen Schritten näher, da muss ich mich mit meinem letzten Blogeintrag für dieses Jahr sputen!

Bereits im November ist eine neue Übersetzung von mir aus dem Spanischen erschienen, Die Kleidermacherin von Núria Pradas. Und der Roman spielt in Barcelona, der Stadt, in der ich lebe!

Die Kleidermacherin

Darin geht es um die junge Laia, die Anfang des 20. Jahrhunderts eine Stelle im Modehaus Santa Eulalia antritt und dort einem Mann begegnet, der ihr Leben für immer verändern wird. Im Laufe der nächsten Jahrzehnte widersetzt sich die willensstarke Laia als beruflich erfolgreiche Frau und alleinerziehende Mutter den Konventionen ihrer Zeit. Leider verhärtet sie dabei innerlich und erkennt erst im reifen Alter, dass Zielstrebigkeit und Erfolg im Leben nicht so glücklich machen wie persönliche Beziehungen und vielleicht sogar Liebe.

Da im Buch das fiktive Schicksal von Laia mit dem des wirklich existierenden Modehauses Santa Eulalia eng verknüpft ist, habe ich mich hier in Barcelona auf Spurensuche begeben.

Im Großteil des Buches arbeitet Laia in den ursprünglichen Geschäftsräumen von Santa Eulalia im Zentrum der Stadt. Der Laden befand sich früher am Pla de la Boqueria, einem kleinen Platz direkt an Barcelonas berühmter Flaniermeile, der Rambla. In dem Gebäude findet sich heute eine Bankfiliale.

Alter Laden        Schild Pla de la Boqueria        Rambla

Im letzten Teil des Buches zieht Santa Eulalia dann um, und der neue Laden wird an der Luxuseinkaufsstraße Passeig de Gràcia eröffnet, was für Laia zu einer existenziellen Krise führt.

Tatsächlich gibt es Santa Eulalia dort heute immer noch. Das Modehaus liegt genau gegenüber von Gaudís berühmter Casa Milà, die von Einheimischen liebevoll-spöttisch Pedrera, also Steinbruch, genannt wird.

Schild Santa Eulalia         Neuer Laden        Casa Milà / La Pedrera

Es war wirklich interessant, die Schauplätze des Romans aufzusuchen, und ich kann Die Kleidermacherin allen empfehlen, die auf ein Buch mit viel Barcelona-Flair aus sind!

Merken

Merken